Der Große Müggelsee mitten in Köpenick

Die ideale Startpunkt für eine Bootstour in Köpenick

Bootsverleih Müggelsee

Wolltest du schon immer mal den Müggelsee vom Wasser aus sehen? Hier kannst du dein Wunschboot direkt reservieren.

mieten
150

Gemütliches Ausflugsboot mit Fahrverdeck

Almarine        Yachthafen Köpenick
4 15 ps 4.5 m Badeleiter
mieten
150
mieten
150
mieten
170

Wendiges Sportboot für Tagesausflüge

Rio 450        Yachthafen Köpenick
5 20 ps 4,5 m Badeleiter

Häufige Fragen zum Müggelsee

Wie schnell darf man auf dem Müggelsee fahren?

Da die Wasserbreite mehr als 250 m ist, darf man auf dem Müggelsee 25 km/h schnell fahren. 

Speziell auf dem Müggelsee ist zu beachten, dass Boote mit gesetztem Verbrennungsmotor nur innerhalb der Fahrrinne fahren dürfen.

Kann ich am Müggelsee ein Motorboot mieten?

Es gibt sogar eine ganz Menge Mietboot-Verleihe am Müggelsee und um den Müggelsee herum. Auf unserer Website findest du einige Boote, die du am Müggelsee direkt reservieren kannst.

Darf man auf dem ganzen Müggelsee mit einem Motorboot fahren?

Nein. Das Befahren mit einem Motorboot des Müggelsee's ist nur in der markierten Fahrrinne erlaubt. Außerhalb der Fahrrinne dürfen lediglich Boote mit Elektromotor, Segelboote oder Boote mit Sondererlaubnis fahren.

Der Große Müggelsee mitten in Köpenick

Mit einer Fläche von 7,4 km2, einer Länge von 4,3 km und einer Breite vom 2,6 km ist der Müggelsee der größte See in Berlin und damit die erste Anlaufstelle für Segler und Motorboot Kapitäne. Der Müggelsee liegt im Regionalpark Müggel-Spree und ist umringt vom Waldflächen und den Müggelbergen im Süden des Sees. Auf dem 115 m hohen Müggelberg steht der viel besuchte Müggelturm, von dem man einen schönen Überblick über den kompletten See hat. Auch das Berliner Stadtgebiet lässt sich schön überblicken.

Müggelsee als Ausflugsziel

Für einen langen Aufenthalt ist der Müggelsee nicht ideal, da die Gewässerbreite mehr als 250 m beträgt und die Bugwellen von durchfahrenden Booten und Schiffen schon recht hoch werden können. Vor allem, wenn das eigene Boot vor Anker liegt und von den Wellen seitlich getroffen wird, kann es im Boot schon ordentlich wackeln. Die Fahrt zum Müggelsee lohnt sich dennoch. Der weite Blick, die meiste grüne Umrandung des Müggelsees machen ihn zu einem tollen Platz, um den Grill anzuzünden und z.B. den Sonnenuntergang zu genießen.

Wie geht es vom Müggelsee weiter

An der westlichen Seite des Müggelsee gelangt man in die Müggelspree und dann weiter in Richtung Berliner Zentrum oder in die Dame Richtung Brandenburg. Der schönere Teil für einen Ausflug liegt an der östlichen Seite des Müggelsees. Vorbei am Strandbad Müggelsee ist die Ausfahrt zurück in die Müggelspree. Es ist einer der schönsten Wasserstraßen auf der Müggelspree zum Dämeritzsee. Es ist ein Abschnitt im grünen Idyll und allem voran die Fahrt durch Neu-Venedig. 

Besonderheiten auf dem Müggelsee

Der Müggelsee liegt in einem Naturschutzgebiet. Aus diesem Grund ist das Befahren für Boote mit gesetztem Verbrennungsmotor nur in Fahrrinne gestattet. Für Segelboote (ohne gesetzten Motor) oder Boote mit Elektroantrieb darf der komplette See befahren werden. Die Fahrrinne ist in der Sommersaison markiert. Im Winter werden die Markierungstonnen entfernt. Die Fahrrinne muss in der Zeit vom Kartenplotter abgelesen werden.

Mit einer maximalen Tiefe von 7,7 m und einer mittleren Tiefe von 4,9 m ist der Müggelsee bei Weitem nicht der tiefste See im Berliner Stadtgebiet. Möchte man auf dem Müggelsee ankern, sollten man mindesten 20-25 m Ankerkette oder Leine an Bord haben um sicher zu Ankern.

Es ist keine wirkliche Besonderheit, wir wollten trotzdem explizit darauf hinweisen, dass der Müggelsee sowohl für Motorboote und Segelboote ein schönes Ausflugsziel ist. Durch die Besonderheit der Fahrrinne in der Mitte des Sees für Motorboote kommt es öfter als normal zu kreuzenden Kursen von Motorbooten und Seglern. Fahrt als vorausschauend und lasst den Seglern ausreichend Platz für Ihre Fahrmanöver.